Bilanzen

Bilanzen

Der Deutsche Werberat hat am 21. März seine Bilanz für das Jahr 2018 veröffentlicht. Danach ist sowohl die Anzahl der an den Werberat zur Prüfung herangetragenen Werbemaßnahmen als auch die Zahl der sich darauf verteilenden Einzelbeschwerden um etwa 11 Prozent zurückgegangen. Die Durchsetzungsquote des Werberats liegt mit rund 90 Prozent weiter auf einem konstant hohen Niveau.

„Die Sensibilität der Bevölkerung bei ethischen Fragen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Wichtig sind deshalb gut funktionierende Systeme der Selbstregulierung, wie es sie für den Bereich der Wirtschaftswerbung mit dem Deutschen Werberat gibt. Uns ist dabei immer wichtig, in einen Dialog mit den werbenden Unternehmen einzutreten und die Sichtweise der Beschwerdeführer darzulegen. Wir können hier eine große Bereitschaft zur Kooperation mit dem Werberat feststellen, wie die Beschwerdebilanz 2018 erneut belegt. Aber auch die Beschwerdeführer sind durchaus bereit, andere Sichtweisen anzuerkennen.“ Julia Busse, Geschäftsführerin des Deutschen Werberats.

Details zur Jahresbilanz 2018

Ausführliche Informationen zur Bilanz des Jahres 2018 finden Sie hier:

Auch interessant: Ein Blick in die Spruchpraxis der Vergangenheit

Hier sind zahlreiche Beschwerdefälle aus viereinhalb Jahrzehnten zusammengestellt, die einen Überblick über die Vielfalt der Beschwerdemotive und die dazu ergangenen Entscheidungen vermitteln.